Forschung

Als Teil der Forschungsgruppe «Qualitätstransparenz» am Fachgebiet «Management im Gesundheitswesen» der Technischen Universität Berlin erforsche ich, im Rahmen meiner Promotion, wie sich Transparenz auf die Qualität stationärer Versorgung auswirkt.

Qualitätstransparenz soll Informationsasymmetrien im Gesundheitswesen verringern und Patienten sowie Zuweisende befähigen, Spitäler und Krankenhäuser mit hoher medizinischer Ergebnisqualität für Behandlungen auszuwählen. Darüber hinaus soll Qualitätstransparenz Vergleiche mit anderen Organisationen ermöglichen, um die eigene Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität fortlaufend zu verbessern.

Im Fokus meines berufsbegleitenden Dissertationsprojekts steht die Qualitätstransparenz in der Schweiz. So untersuche ich unter anderem den Status quo innerhalb des Schweizerischen Gesundheitswesen im Vergleich zum Ausland, das Nutzerverhalten auf einem Qualitäts-Informationsportal sowie mögliche Auswirkungen von politischen Markteingriffen mittels Mindestfallzahlen auf die Ergebnisqualität.

Publikationen

Moser, Dominik (2018). Der Entwicklungsweg zur lernenden Organisation. Fallstudie über die quantitative Messung des Transformations-Fortschritts der Spital Männedorf AG. Master Thesis an der Fernfachhochschule Schweiz. Betreuerin: Dr. Natascha Hebestreit.

Moser, Dominik; Angerer, Alfred (2017). Fokussierte Prozessoptimierung im Spital. Eine anwendungsorientierte Ergänzung des Lean-Ansatzes mittels der Engpass-Theorie. Schweizerische Ärztezeitung. 98(9):287–289

Moser, Dominik (2015). Einführung von Prozessmanagement mittels Engpass-Theorie im Krankenhaus: Lean Management in der Spital Männedorf AG. Bachelor Thesis an der Kalaidos Fachhochschule. Betreuer: Prof. Dr. Alfred Angerer, Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie.

Moser, Dominik (2013). Pflegeführung mit Zukunft: klein aber fein (12/2013). Competence, 12. Seite 32.